Brücken zur islamischen Welt

Detail an der Al-Aqsa-Moschee auf dem Tempelberg in Jerusalem. 2007. (mk)

Auch wenn es schon länger weder opportun noch einfach ist – es ist wichtig, die islamische Welt in ihrer Gänze im Blick zu behalten, die Sicht nicht auf Terror, Unterdrückung und (vermeintliche) Religionskonflikte verengen zu lassen. Auch wenn Schlagzeilen wie diese natürlich mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen – das ist nicht das ganze Bild.

Wir dürfen uns vom Hass nicht anstecken lassen, ohne den Terror zu verharmlosen.

Eine Möglichkeit, den Horizont offen zu halten, bietet Quantara (»Brücke« auf Arabisch). Es ist ein Projekt der Deutschen Welle, an dem auch das Goethe-Institut, das Institut für Auslandsbeziehungen und die Bundeszentrale für politische Bildung beteiligt sind. Das Projekt will zum Dialog mit der islamischen Welt beitragen und wird vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland gefördert.

Ich denke, es lohnt sich, dort mitzulesen. Da tut sich ein ganzer Kosmos auf. Einfach den Links folgen.


-- "Brücken zur islamischen Welt" als PDF herunterladen oder drucken --


Schreibe einen Kommentar