Stalin lässt grüßen

Minsk 1994: Es war Winter, aber dieser Ort lässt einen auch sonst frösteln. (mk)

Exakt 25 Jahre ist es her, dass ich in Minsk war. Die Hauptstadt von Weißrussland hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen, auch wenn es nur ein kurzer Aufenthalt war. Einige Ansichten und Begegnungen sind mir noch sehr präsent.

Ich habe damals den Ministerpräsidenten von NRW Johannes Rau begleitet, der zu politischen Gesprächen mit Alexander Lukaschenko nach Belarus gereist war. Ja genau, das ist der gleiche, der auch heute noch das autoritäre Regime in diesem einst sowjetischen Bruderstaat Russlands führt.1)Aktuell scheinen die Beziehungen etwas belastet zu sein. Mit dabei waren u.a. auch Finanzminister Heinz Schleußer und der Chef des Herzzentrums Bad Oeynhausen Reiner Körfer; Innenminister Herbert Schnoor auch, meine ich, bin aber nicht ganz sicher.

Meine Reise fiel zwar nicht mehr in die Zeit des Kalten Krieges, aber sie fühlte sich manchmal so an. Etwa vor dem Präsidentenpalast in Minsk, wo auch das Bild entstand. Das Foto gibt die düstere Stimmung des Ortes mit seinen sowjetisch geprägten Betonbauten, der Leninstatue und der Bonzen-Limousine  recht gut wieder. Stalin lässt grüßen.

Sehr viel herzlicher ging es hingegen bei einem Besuch in einem Krankenhaus zu, das mit Hilfe aus NRW modernisiert wurde. Auch die einfachen Menschen, die in einer Markthalle Fleisch, Pilze, Gemüse oder Handarbeiten verkauften, habe ich als sehr freundlich und warmherzig in Erinnerung. Nicht selbstverständlich, wenn man weiß, wie Deutsche auch in Weißrussland während des Zweiten Weltkriegs gehaust haben.

Der offizielle Teil des Programms, sofern es nicht um soziale Inhalte ging, war eher bedrückend. Das Regierungsviertel ist ein extrem deprimierender Ort. Wenn ich mir das »Ministerium für Wahrheit« aus Orwells »1984« vorstelle, dann sieht es genau so aus – das »Herz der Finsternis«.

 


Ab und zu veröffentliche ich eines meiner Bilder an dieser Stelle. Und erzähle etwas dazu, was mir wichtig erscheint. Es werden nicht immer die Fotos sein, die online am populärsten waren oder sind. Es können Scans von Bildern auf Film oder digitale Shots sein. Wie auch immer. Wer mag, kann sich gerne dazu äußern. Kommentare sind willkommen.

#7


-- "Stalin lässt grüßen" als PDF herunterladen oder drucken --


Anmerkungen   [ + ]

1. Aktuell scheinen die Beziehungen etwas belastet zu sein.

Schreibe einen Kommentar