Pimp my Messerschleifer

So sieht das Ruixin-Teil nach dem Zusammenbau aus. Bei mir waren vier Schleifsteine dabei.
So sieht das Ruixin-Teil nach dem Zusammenbau aus. Bei mir waren vier Schleifsteine dabei.

Die größte Schwierigkeit beim Schleifen von (hauptsächlich) Messern finde ich, den Winkel zu halten. Und darauf kommt es ja nun mal entscheidend an. Ich bin jedoch anscheinend nicht der einzige, der sich damit schwer tut.

Deshalb schlaue Leute Instrumente erfunden wie den Edge Pro Apex, der sich genau dieses Problems annimmt. Nun kostet das Dingen schlappe 260 Euronen. Das finde ich einen Hauch zu viel.

Aber zum Glück ist auf den Chinesen Verlass. Der ist ja pfiffig und baut so dies und das nach. Auch einen Messerschärfer mit Schleifführung (Guided Knife Sharpener). Der funktioniert ziemlich genau so wie sein teurer Kumpel aus Amiland, kostet aber nur um die 20 Euronen.

Da habe ich nicht lange überlegt und mir einen Ruixin Pro für 17,90 EUR inkl. Versand bestellt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=YOTyLEj706E

 

Das haben vor mir schon viele getan. Manche sind sogar noch pfiffiger als die Chinesen und haben das Gerät noch verbessert. Kann man sich auf YT ansehen.

Ich habe das auch so gemacht und heute im Schuppen aus einem Stück alter Küchenarbeitsplatte eine Auflage gebaut und die meisten der vorgeschlagenen Verbesserungen umgesetzt. Ich bin sehr zufrieden.

 

Ich denke, für Messer ab einer gewissen Größe gibt es keine einfachere Lösung. Für Hobeleisen, Beitel und dergleichen nutze ich einen Nassschleifer – jetzt von Record Power, nachdem mein betagter Hanning den Geist aufgegeben hat.

Natürlich werde ich auch weiterhin meine Fertigkeiten im Freihandschleifen auf dem Wasserstein zu verbessern versuchen. Aber es ist immer gut, eine idiotensichere Lösung in der Hinterhand zu haben. ;)


-- "Pimp my Messerschleifer" als PDF herunterladen oder drucken --


Schreibe einen Kommentar